Wir nutzen Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung dieser Webseite zu ermöglichen. Mehr Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis. Wir nehmen an, dass Sie damit einverstanden sind, falls Sie diese Webseite weiter besuchen.

Ihre Cookie-Einstellungen
Ihre Einstellungen wurden aktualisiert.
Damit die Änderungen wirksam werden, löschen Sie bitte Ihre Browser-Cookies und den Cache und laden dann die Seite neu.

Weboberfläche mit HTTPS absichern

Checkmk Manual
Letzte Aktualisierung: 4. Dezember 2019

Suche im Handbuch

1. Voraussetzungen

Wenn Sie die Weboberfläche von Checkmk über HTTPS einsetzen möchten, dann müssen Sie auf Ihrem Monitoring-Server – unabhängig von Ihren Instanzen – folgende Voraussetzungen schaffen:

  • Sie besitzen ein gültiges Serverzertifikat.
  • Der Server ist über HTTPS erreichbar.
  • Das Rewrite-Modul für den Webserver ist vorhanden und geladen.

2. Konfiguration der HTTPS-Verbindung für eine Instanz

Ergänzen Sie im Abschnitt für den VirtualHost folgende Zeilen:

/etc/apache2/sites-enabled/000-default
RewriteEngine On
RewriteCond %{SERVER_PORT} !^443$
RewriteRule (.*) https://%{HTTP_HOST}/$1 [L]
RequestHeader set X-Forwarded-Proto "https"

Die VirtualHost-Konfiguration befindet sich – je nach eingesetzter Distribution – in diesen Dateien:

Debian, Ubuntu /etc/apache2/sites-enabled/000-default(.conf)
RHEL, CentOS /etc/httpd/conf.d/welcome.conf
SLES /etc/apache2/httpd.conf

Nach der Konfigurationsänderung muss der Webserver durchgestartet werden. Je nach eingesetzter Distribution sind die Befehle dafür unterschiedlich:

root@linux# service httpd restart
root@linux# service apache2 restart
root@linux# systemctl restart httpd
root@linux# systemctl restart apache2