Wir nutzen Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung dieser Webseite zu ermöglichen. Mehr Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis. Wir nehmen an, dass Sie damit einverstanden sind, falls Sie diese Webseite weiter besuchen.

Ihre Cookie-Einstellungen
Ihre Einstellungen wurden aktualisiert.
Damit die Änderungen wirksam werden, löschen Sie bitte Ihre Browser-Cookies und den Cache und laden dann die Seite neu.

Die Checkmk-Konferenz #6 steht an! Mehr dazu hier!

FAQ

Checkmk

Wie kann ich absolute anstelle von relativen Zeitangaben bekommen?

Checkmk zeigt in seinen Statusansichten alle Zeitangaben, die weniger als 24 Stunden in der Vergangenheit oder Zukunft liegen, als relative Angaben - also z. B. "16 hrs". Sie können das auf absolute Zeitangaben umstellen durch die Anzeigeoptionen, welche Sie links oben in jeder Ansicht hinter dem Knopf finden.

Wie kann ich ein Dashboard abfragen, ohne den Zwischenschritt über Login Seite zu machen?

Dashboards können nicht mit dem Automation-User abgefragt werden. Über eine speziell konstruierte URL ist dies aber mit einem regulären User möglich. Im Wesentlichen Rufen Sie dabei die Loginseite mit gültigen Zugangsdaten auf und lassen sich nach dem Login zum Dashboard weiterleiteten.

Wenn die URL zum Dashboard folgende ist: dashboard.py?name=my_custom_dashboard, dann müssen Sie diese zunächst URL-encodieren. Dies geht z. B. mit diversen Online-Converten oder auf der Kommandozeile mit:

python -c 'import urllib ; print(urllib.quote("dashboard.py?name=my_custom_dashboard"))'

Bauen Sie dann die für Ihre Umgebung passenden Werte statt der groß geschrieben Platzhalter in der folgenden URL ein:

http://SERVER/SITE/check_mk/login.py?_username=USERNAME&_password=PASSWORD&_login=1&_origtarget=URL

Eine Beispiel-URL könnte so aussehen:

http://monitoring/testsite/check_mk/login.py?_username=omdadmin&_password=omd&_login=1&_origtarget=dashboard.py%3Fname%3Dmy_custom_dashboard

Dies funktioniert übrigens auch für andere URLs, z. B. NagVis-Maps. Verwenden Sie einfach statt der Dashboard-URL eine URL zu einer NagVis-Map.

Checkmk Appliance

Wie kann die Mailqueue geleert werden?

Es kann, z. B. aufgrund von Fehlkonfigurationen, passieren, dass viele E-Mails in der lokalen Mailqueue des Geräts liegen und nicht verschickt werden können, weil z. B. ein Versenden von E-Mails von dem Gerät aus gar nicht vorgesehen ist. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein alle E-Mails aus der Queue zu löschen.

Die Mailqueue können Sie über die Seite _E-Mail-Verwaltung_ der Weboberfläche verwalten. Auf dieser Seite können Sie nach Bedarf einzelne E-Mails löschen.

Weiterhin können Sie die E-Mails auch über SSH löschen. Dazu müssen Sie in der Konsole den root-Zugriff über SSH aktivieren und sich als root einloggen. Nach dem Login können Sie nun mit dem Befehl _mailq_ alle E-Mails in der Queue auflisten und mit _rm /var/spool/nullmailer/queue/*_ alle E-Mails löschen.

Kann die checkmk virt1 auf Citrix Xen betrieben werden?

Ja. Die von uns zur Verfügung gestellte OVA-Datei können Sie direkt über das _Import_-Feature Ihres Citrix Xen Hosts einspielen.

Kann die checkmk virt1 auf Microsoft Hyper-V betrieben werden?

Es ist möglich, wird allerdings nicht offiziel unterstützt. Sie können die von uns zur Verfügung gestellte OVA-Datei in ein Dateiformat umwandeln, dass Sie in Ihren Hyper-V Server importieren können.

Ist es möglich per SSH auf die Appliance zuzugreifen?

Ja, sie können sich den Zugriff über SSH für verschiedene Benutzer freischalten. Mehr Details hierzu finden Sie im Kapitel Remote-Zugriff über SSH.

Wird pro Gerät eine eigene Subkription benötigt?

Nicht grundsätzlich. Für die höhe der Subskription ist die Anzahl der Services maßgeblich, die Sie insgesamt überwachen.

Wo ist die Dokumentation der Appliance zu finden?

Wenn Sie ein Gerät kaufen, erhalten Sie immer ein Handbuch in ausgedruckter Form. Die jeweils aktuelle Dokumentation können Sie auf unserer Webseite im Anwender-Handbuch oder in PDF-Form unter Appliance Downloads herunterladen.

Ist der Cluster ein aktiv/passiv-Cluster oder aktiv/aktiv?

Der Cluster aus zwei Geräten ist immer ein aktiv-passiv-Cluster bei dem ein Gerät zur Zeit alle Ressourcen hält und das andere bereit steht die Ressourcen zu übernehmen.

Kann man Cluster aus mehr als zwei Geräten erstellen?

Nein, der Cluster besteht immer aus zwei Geräten.

Ist es möglich den Arbeitsspeicher der checkmk rack1 zu erweitern?

Die checkmk rack1 Mark IV und checkmk rack1 Mark V verfügen über 4 DIMM-Steckplätze für DDR3-Module. Die Geräte können mit bis zu 32 GB ECC unbuffered DDR3-1600MHz RAM arbeiten.

Die checkmk rack4 Mark II und rack4 Mark III verfügen über 16 DIMM-Steckplätze für DDR4-Module. Das Gerät kann mit bis zu 1TB DDR4-2400 ECC RAM arbeiten.

Technisch ist es also möglich den Arbeitsspeicher zu erweitern. Sie dürfen den Speicher eigenständig erweitern oder den eingebauten Speicher ersetzen.

Bitte tun Sie dies nur, wenn Sie wissen, was sie tun. Wir übernehmen keine Verantwortung für eventuelle Schäden an der Hardware. Weiterhin weisen wir darauf hin, dass die Erweiterung durch nicht vom Hersteller freibgegebenem Speicher zu einem Verlust der Garantie führen kann.

Kann die die Appliance die IP-Konfiguration per DHCP erhalten?

Nein, das ist nicht aktuell möglich.

Unterstützt die Appliance VLANs (IEEE 802.1q)?

Ab der Firmware-Version 1.3.5 ist es möglich die Appliance in der erweiterten Netzwerkkonfiguration in mehrere VLANs aufzunehmen.

Ist es möglich den Festplattenspeicher der checkmk rack zu erweitern?

Das Gehäuse der checkmk rack1 Mark I verfügt über 2x 2.5" Fronteinschübe.

Die checkmk rack1 Mark II verfügt über 4x 3.5" Fronteinschübe. Sie können mit den aktuellen Firmware-Versionen allerdings nur die ersten beiden Festplatteneinschübe verwenden.

Die checkmk rack4 Mark I verfügt über 8x 3.5" Fronteinschübe. Sie können mit den aktuellen Firmware-Versionen allerdings nur die ersten beiden Festplatteneinschübe verwenden.

Hier können statt der mitgelieferten Festplatten auch eigene Festplatten (HDDs/SSDs) verbaut werden. Die Festplatten werden immer RAID-1 konfiguriert.

Kann die checkmk virt1 auf KVM betrieben werden?

Ja. Sie müssen zunächst die von uns bereitgestellte OVA-Datei herunterladen und diese entpacken. Dann müssen Sie die virtuellen Festplatten (VMDK-Dateien) umwandeln, z. B. in das QCOW2-Format. Dann können Sie die Images in den Pfad kopieren, wo Sie üblicherweise Ihre Images ablegen. Anschließend können Sie eine virtuelle Maschine mit den Parametern Ihrer Wahl anlegen. Nutzen Sie dabei die soeben umgewandelten virtuellen Festplatten als Datenträger.

Möglicherweise möchten Sie einen Blick auf die "virt1.ovf"-Datei werfen um dort gesetzte Parameter auch in Ihrer VM zu setzen. Folgende Parameter sind zwingend erforderlich:

  • Konfigurieren Sie mindestens 2 GB Arbeitsspeicher
  • Sie müssen die zwei umgewandelten Festplatten in der richtigen Reihenfolge einbinden
  • Nutzen Sie virtio zur Anbindung der Festplatten für eine bessere Performance
Subskription

Wie genau werden die Services für die Subskription gezählt?

Relevant für die benötigte Stufe der Subskription sind die produktiv überwachten Services. Diese Zahl finden Sie in der Tactical Overview der Checkmk-Oberfläche oben links. Falls Sie Checkmk in einem HA-Cluster redundant betreiben, werden die Services nicht doppelt gezählt. Reine Testsysteme zum Ausprobieren von neuen Checkmk-Versionen u.Ä. werden auch nicht gezählt. Kommen mehrere Checkmk-Instanzen zum Einsatz, so zählt die Summe der Services über alle Instanzen in Ihrem Unternehmen.

Standalone oder einzelner HA-Cluster: Im Monitoring finden Sie unter dem Host, auf dem Ihre Monitoringinstanz läuft, beim Service "OMD MYSITE performance" einen Graphen, der die Anzahl der überwachten Hosts und Services anzeigt. Alternativ können Sie auch in Quicksearch nach "OMD" suchen, um diesen Service zu finden. Falls der Agent auf dem Checkmk-Server älter als Version 1.2.8 ist, kann die Historie der Anzahl der Services nur über den Graphen "Check Performance" geschätzt werden.

Distributed Monitoring: Der oben erwähnte Graph ist für jede Monitoringinstanz verfügbar. Um nun die Gesamtanzahl der Services über alle Monitoringinstanzen in einen Graphen zu haben, können Sie die einzelnen zu einem gemeinsamen Custom Graphen hinzufügen und diese dann aufsummieren. Wie eine Aufsummierung funktioniert, wird hier erklärt: Rechnen mit Formeln im Graphdesigner

Darf ich die Checkmk Enterprise Edition auf mehreren Servern laufen lassen?

Ja. Sie sind völlig frei darin, aus wie vielen Instanzen von Checkmk Sie Ihr Monitoring aufbauen. Für die Größe der Subskription zählt nur die Gesamtzahl an überwachten Services.

Hat die Anzahl der überwachten Hosts einen Einfluss auf den Preis der Subskription?

Nein. Ausschlaggebend ist lediglich die Anzahl der überwachten Services.

Mit wie vielen Services muss ich rechnen, wenn ich X Hosts überwachen will?

Bei einem durchschnittlichen Rechenzentrum können Sie mit etwa 30-70 Services pro Host rechnen. Aber natürlich macht es einen Unterschied, ob Sie z. B. einen Switch lediglich mit PING überwachen oder einen Datenbankserver mit 50 ORACLE-Instanzen.

Welche Einschränkungen hat die Demoversion von Checkmk?

Ab der Version 1.6.0 gibt es keine eigenständige Demoversion von Checkmk mehr. Zu diesem Zweck können Sie die Checkmk Enterprise Free Edition einsetzen. Diese ermöglicht ein Monitoring mit vollem Funktionsumfang und ohne zufällig eingestreute Fehler für bis zu zehn Hosts auf maximal zwei Sites.

In älteren Checkmk Versionen (1.5.0 und niedriger) gibt es noch eigenständige Demo-Versionen der Checkmk Enterprise Edition / Managed Services Edition. Diese sind vollkommen identisch zu der vollständigen Checkmk Enterprise Edition / Managed Services Edition - bis auf die Tatsache, dass etwa 5% der Checkresultate zufällig den Zustand "WARN" annehmen.

Sie können also alle Features von Checkmk ausprobieren - auch im verteilten Monitoring. Lediglich ein produktiver Einsatz ist nicht sinnvoll möglich. Sie können die Demoversion später leicht zur Vollversion updaten, ohne Ihre Konfiguration und Daten zu verlieren.

Wichtig: Bei den Demoversionen und der Checkmk Raw Edition handelt es sich um unterschiedliche Produkte. Lesen Sie dazu mehr in unserer Beschreibung der Editionen oder melden Sie sich bei uns.

Welche Services zählen für den Subskriptionspreis, wenn ich CEE und CRE gemischt betreibe

Ein integriertes Monitoring mit einer gemeinsamen Darstellung oder gemeinsamen Konfiguration von überwachten Services erfordert den Kauf einer Subskription, welche das Integrierte Monitoring insgesamt abdeckt.

Wenn also die Checkmk Raw Edition in ein integriertes Monitoring einbezogen wird, sind die von solchen Instanzen überwachten Services für die Dimensionierung der Checkmk Enterprise-Subskription zu den überwachten Services hinzuzuzählen, unabhängig davon, ob die Integration in der CRE oder der CEE site erfolgt.

Beispiel 1:

-site1 CEE 2000 Services

-site2 CRE 1500 Services

- igenständige Sites, die nicht miteinander kommunizieren und nicht in einem integrierten Monitoring dargestellt und konfiguriert werden.

=> Für die Subskription gelten die 2000 Services von site1.

Beispiel 2:

Sites wie in Beispiel 1, aber die Services von site2 sind via Multisite in site1 sichtbar

=> Für die Subskription gelten sowohl die 2000 Services von site1 als auch die 1500 Services von site2, insgesamt also 3500 Services.

Wann brauche ich eine "Managed Services"-Option?

Die Lizenzoption „Managed Services Nutzung“ benötigen Sie immer dann, wenn sie IT-Infrastruktur überwachen, welche Sie für einen „Dritten“ betreiben oder diesem zur Verfügung stellen.

Ein „Dritter“ ist dabei eine Firma, die rechtlich nicht Teil Ihrer Firma ist, d.h. dieser Dritte ist kein konzernverbundenes Unternehmen, Ihre Firma hält an diesem Dritten keine Mehrheitsanteile oder ähnliches. Der Dritte ist ganz einfach ‚ein Kunde‘.

Dabei ist nicht relevant, ob der Dritte die Software selbst nutzt oder Sie diese z. B. nur intern zur Sicherstellung der eigenen Service Level Agreements gegenüber diesem Kunden einsetzen.

Dabei ist es ebenfalls nicht relevant wem die Infrastruktur gehört und ob diese Infrastruktur in Ihrem Rechenzentrum oder in dem Ihres Kunden steht. Typische Beispiele:

- Checkmk wird von Ihnen zur Überwachung von physischer oder virtueller Infrastruk-tur genutzt, die Sie einem Managed-Services-Kunden zur ausschließlichen Nutzung zur Verfügung stellen (z. B. die Bereitstellung von virtuellen Maschinen oder physi-schen Servern als Hoster)

- Checkmk wird von Ihnen zur Überwachung von physischer oder virtueller Infrastruk-tur genutzt, die Sie für einen bestimmten Managed-Services-Kunden von Ihnen be-treiben (z. B. als Teil eines breiteren Managed Services Vertrags).

Die Lizenzoption ‚Managed Services Nutzung‘ ist nicht erforderlich, wenn Sie Ihren Kunden lediglich Dienste (z. B. SaaS, Email, Datenbanken oder Online-Shops), jedoch keine Infrastruktur zur Nutzung zur Verfügung stellen.

Eine Besonderheit der Managed Services Lizenz ist die rein passive Nutzungsberechtigung für den Managed Services Kunden. Das heißt, dass Ihr Managed-Services-Kunde nur einen Lesezugriff auf die Web-Oberfläche zum Abruf von Informationen und/oder Berichten erhalten und Wartungszeiten setzen darf. Zur aktiven Nutzung, insbesondere in Form von eigenen Konfigurationsänderungen ist Ihr Managed-Services-Kunde nicht berechtigt. Ist dies gewünscht, so bräuchte dieser Kunde eine eigene Checkmk Subskription.

Die Lizenzoption Managed Services Nutzung beinhaltet immer auch die Möglichkeit der Nutzung als Konzern. Diese ist für Kunden mit der Subskription ‚Checkmk Enterprise Managed Services Edition‘  Checkmk Enterprise Managed Services Edition bereits inbegriffen und muss nur für die Checkmk Enterprise Standard Edition zusätzlich erworben werden. Umgekehrt beinhaltet die Lizenzoption Konzernnutzung immer auch die Möglichkeit der Nutzung als Managed Service Provider.

Wann braucht ein Managed-Services-Kunde eine eigene Checkmk-Subskription?

Managed-Services-Kunden sind nur zur passiven Nutzung berechtigt, d.h. sie dürfen einen Lesezugriff auf die Web-Oberfläche zum Abruf von Informationen und/oder Berichten erhalten und Wartungszeiten setzen.

Zur aktiven Nutzung, insbesondere in Form von eigenen Konfigurationsänderungen sind die Managed-Services-Kunden nicht berechtigt. Wenn also ein Kunde das Checkmk-System selbst aktiv nutzt, benötigt er eine eigene Checkmk Subskription.

Generell stellt jede Interaktion mit Checkmk, sowohl direkt als auch über Schnittstellen, eine aktive Nutzung dar. Dies beinhaltet z. B. das Einloggen in die Weboberfläche, die Administration des Programms, das Anlegen und Löschen von Hosts oder das Auslesen von Daten über eine andere Applikation.

Wan benötige ich die Lizenzoption "Konzernnutzung?

In Summe: Sie brauchen eine Lizenz zur Konzernnutzung unter zwei Bedingungen:

a) Sie möchten Instanzen außerhalb der rechtlichen Einheit aufsetzen, die Kunde von tribe29 ist (z. B. in einem anderen Land) und diese Instanzen überwachen in Summe mehr als 10% der Services für die Sie eine Subskription erworben haben.

b) Wenn Mitarbeiter anderer verbundener Konzernunternehmen Checkmk nutzen (d.h. sich in die Weboberfläche einloggen, Checkmk konfigurieren oder Daten per API abfragen)

Was heißt das jetzt genau:

Eine Firma besteht rechtlich typischerweise aus mehreren rechtlichen Einheiten. Beispiel: Die Alpha AG hat zwei Tochterfirmen, die Alpha Nord GmbH und die Alpha Süd GmbH. Die Alpha Süd GmbH hat wiederum selbst zwei Tochterfirmen, die Alpha Spanien GmbH und die Alpha Italien GmbH.

Kunde ist immer nur die Einheit, die eine Subskription bei tribe29 abschließt, z. B. die Alpha Süd GmbH.

Natürlich können Sie mit der Basislizenz der Checkmk Enterprise Standard Edition all diese Konzernunternehmen, juristisch genannt „verbundene Unternehmen“, überwachen. D.h. die Alpha Süd GmbH kann der Kunde von tribe29 sein, aber auch IT in der Muttergesellschaft (Alpha AG), der Schwestergesellschaft (Alpha Nord GmbH) und den Töchtergesellschaften (Alpha Spanien GmbH und Alpha Italien GmbH) überwachen. Sie können als Teil der Basislizenz auch so viele Instanzen erzeugen, wie Sie möchten.

Allerdings gibt es dabei zwei Einschränkungen:

1. Wo sitzen die Instanzen:

Bei der ‚normalen‘ Lizenz müssen die Instanzen von Checkmk grundsätzlich in der rechtlichen Einheit laufen, die Kunde ist. D.h. in unserem Beispiel dürfen nur Checkmk Instanzen – egal wie viele – in den Rechenzentren der Alpha Süd GmbH laufen. Checkmk Instanzen in anderen rechtlichen Einheiten, z. B. eine Instanz in der Alpha Italien GmbH, sind nur im Rahmen einer ‚Fair Use Policy‘ gestattet. Die ‚Fair Use Policy‘ erlaubt, Instanzen in anderen verbundenen Unternehmen aufzusetzen, so lange diese in Summe weniger als 10% der lizensierten Services ausmachen.

Zum Beispiel: Die Alpha Süd GmbH hat eine Subskription über 100.000 Services erworben und möchte als Teil dieser aber neben eigenen Instanzen auch eine Instanz in der Alpha Italien GmbH und eine Instanz in der Alpha Spanien GmbH aufsetzen. Dies ist im Rahmen der Basislizenz gestattet, wenn die Instanzen in der Alpha Spanien GmbH und in der Alpha Italien GmbH in Summe weniger als 10.000 Services (10% der lizensierten Servicezahl) ausmachen. Wenn sie über 10% liegen, benötigen Sie eine Konzernlizenz.

Die Überwachung von durch die Alpha Nord GmbH genutzten Cloud-Diensten, wie z. B. AWS, Microsoft Azure oder lokale Hoster, ist im Rahmen der Basislizenz ebenfalls zulässig. Diese werden wie Services des eigentlichen Kunden, also in diesem Fall der Alpha Nord GmbH behandelt.

2. Wer nutzt Checkmk:

Bei der ‚normalen‘ Lizenz darf Checkmk nur von Mitarbeitern oder Dienstleistern der rechtlichen Einheit genutzt werden, die Kunde von tribe29 ist. D.h. in unserem Beispiel dürfen nur Mitarbeiter der Alpha Süd GmbH Checkmk nutzen. „Nutzung“ ist dabei z. B. definiert als das Einloggen in die Weboberfläche, die Konfiguration von Checkmk, oder das Abrufen von Daten – egal ob manuell oder über eine API, z. B. durch Grafana. Selbst wenn Instanzen in anderen rechtlichen Einheiten im Rahmen der ‚Fair Use Policy‘ aufgesetzt werden dürfen, darf die Nutzung der Software trotzdem nur durch den Kunden von tribe29, im obigen Beispiel die Alpha Süd GmbH, erfolgen. Sollten Mitarbeiter oder Dienstleister von anderen konzernverbundenen Unternehmen Checkmk nutzen wollen, benötigen Sie die Lizenzoption Konzernnutzung.

Die Details finden Sie in unserer EULA, zu finden unter https://checkmk.de/legal.html.

Was bedeutet die "Fair Use Policy"

Die ‚Fair Use Policy‘ erlaubt, Instanzen in anderen verbundenen Unternehmen aufzusetzen, so lange diese in Summe weniger als 10% der lizensierten Services ausmachen.

Beispiel: Die Alpha Süd GmbH hat eine Subskription über 100.00 Services erworben und möchte als Teil dieser aber neben eigenen Instanzen auch eine Instanz in der Alpha Italien GmbH und eine Instanz in der Alpha Spanien GmbH aufsetzen. Dies ist im Rahmen der Basislizenz gestattet, wenn die Instanzen in der Alpha Spanien GmbH und in der Alpha Italien GmbH in Summe weniger als 10.000 Services (10% der lizensierten Servicezahl) ausmachen. Wenn sie über 10% liegen, benötigen Sie eine Konzernlizenz.

Credits

Kann ich professionellen Support für die Checkmk Raw Edition bekommen?

Nein. Wenn Sie professionellen Support für Checkmk wünschen, benötigen Sie dafür eine Subskription für die Checkmk Enterprise Edition. Im Rahmen des Supports helfen wir Ihnen aber natürlich gerne auch bei der Migration von der Raw Edition oder anderen Monioringlösungen auf die Enterprise Edition. Im Checkmk Forum erhalten Sie Hilfe von anderen Checkmk Nutzern.

Wie lange sind Credits gültig?

Credits sind 12 Monate ab dem Kauf gültig und verfallen danach. Sie können uns aber vor dem Verfallsdatum noch Aufträge für den Wert Ihrer restlichen Credits erteilen. In diesem Fall verfallen diese Credits nicht, selbst wenn die Umsetzung des Auftrages länger dauern sollte.

Schulungen

Um wieviel Uhr beginnt und endet meine Schulung?

Alle Kurse bei uns beginnen am ersten Kurstag um 10:00, an den folgenden Tagen um 9:00. Das Ende ist jeweils um 17:00 und am letzten Tag um 16:00.

Gibt es Verpflegung bei den Schulungen?

Die von uns direkt durchgeführten Schulungen in München beinhalten Gebäck zum Frühstück und Mittagessen in einem der anliegenden Restaurants.

Community

Erhalten Sie weitere Antworten im Checkmk Forum und diskutieren Sie Themen rund um Monitoring.

Kontakt

Sollte Ihre Frage nicht unter den hier gezeigten FAQs auftauchen, so kontaktieren Sie uns einfach direkt.

Kontaktieren Sie uns